Søren Gundermann
Pianist · Komponist · Improvisator
Foto: Winfried Mausolf
   

Biografie


Søren Gundermann wurde 1984 im Brandenburgischen Beeskow geboren. Er erlernte das Klavierspiel zunächst autodidaktisch und studierte dann an den Universitäten in Potsdam und Warschau (Klavier bei Iris Unger und Detlef Pauligk, Tonsatz bei Bringfried Löffler). 2010 war er Stipendiat des DAAD am Centrum Polonicum in der polnischen Hauptstadt. Nach einem Workshop bei dem Berliner Komponisten Hermann Keller beschäftigte er sich intensiv mit unkonventionellen Spieltechniken am Klavier (»Inside Piano«, Präparation) und schloss das Studium mit einem Konzert und einer Masterarbeit über das »Prepared Piano« in verschiedenen Musikstilen ab.
Seit 2011 arbeitet er freischaffend als Pianist solo und in verschiedenen Ensembles in den Bereichen Jazz, Welt- und experimentelle Musik, wobei die Improvisation das verbindende Element darstellt. Er komponierte Theatermusik (u.a. für »In 80 Tagen um die Welt« der österreichischen Regisseurin Petra Paschinger), veröffentlichte mit den Bands »Jack Novelle« und »Gundermann & Strauch« drei Alben und beschäftigte sich in bisherigen Konzertprogrammen u.a. mit Filmmusik, osteuropäischen Volksmelodien und der Musik Erik Saties.
Zahlreiche Projekte im Dialog mit bildender Kunst (u.a. mit dem Maler Friedrich Stachat, Musik beim Brandenburger Kunstpreis 2017, 2018, 2019 und 2020) und Literatur (u.a. mit der österreichischen Lyrikerin Regina Hilber) ergänzen seine rege Konzerttätigkeit. U.a. an der Universität Potsdam war er mehrfach zu Gastvorträgen zu den Themen Improvisation und erweiterte Klaviertechnik eingeladen. Seit 2013 unterrichtet er Jazz-Piano an der KleistMusikSchule in Frankfurt (Oder), wo er seit 2017 auch Mitorganisator des jährlichen PianOdra Klavierfestes ist. 2019 spielte er u.a. bei der Verleihung des Viadrina-Preises an Agnieszka Holland und auf Einladung des Rektors der Universität Poznań ein Solo-Konzert im dortigen Lubrański-Saal.
Im Februar 2020 veröffentlichte Gundermann unter dem Titel »Europe Variations« seine erste Solo-CD auf dem Potsdamer Label Meletoi, für die er 13 Jazz-Variationen über die Melodie der Europa-Hymne komponierte. Im Juli 2020 stellte er dieses Programm anlässlich der deutschen Ratspräsidentschaft live in Brüssel vor. Im Oktober 2020 war er mit seinen »Europe Variations« auf Einladung der deutschen Botschaft in Rom zu Gast.

Pressestimmen


»Musik, wie sie Gundermann improvisiert und komponiert, lauscht der Gegenwart die Melancholie, die Heiterkeit, das Zögern, die Zügellosigkeit, den Schmerz, die Lust, das Überschäumenden, das Innehalten, die Zerrissenheit und die Wiedergeburt ab. Diese Zeit hat andere Töne als vergangene Jahrhunderte.« (Silvia Fichtner, Märkische Oderzeitung)

»Der Pianist Søren Gundermann zeigte sich als Tastenvirtuose, der alle rasanten Stilwechsel in den Griff bekam, ganz gleich ob es sich um Afrikanisches oder kubanischen Salsa oder um Bach oder etliche Stilarten des Klavierjazz handelte.« (Klaus Ehring, Thüringer Allgemeine)